Maskenpflicht im ÖPNV – Wie ist das Personal vor Übergriffen geschützt?

2020-07-24T09:31:58+02:0024. Juli 2020|Anfrage im Stadtrat|

Aktuell häufen sich bundesweit die Fälle, in denen sich Fahrgäste der Maskenpflicht im ÖPNV widersetzen. Dabei kam es bereits zu Übergriffen auf Personal von Bus und Bahn, das Passagiere ohne Maske auf die Pflicht hingewiesen hatte. Des öfteren musste die Polizei zu Hilfe gerufen werden.

Besonders erschreckende Fälle ereigneten sich in Oldenburg, wo ein Busfahrer attackiert und arbeitsunfähig geprügelt wurde, sowie in Frankreich, wo ein Busfahrer zu Tode kam nachdem er von zwei Männern massiv geschlagen und getreten wurde.

Wir bitten um die Beantwortung der folgenden Fragen:

  • Gibt es Erkenntnisse über ähnliche, auch minder schwere Vorkommnisse in München?
  • Wird das Personal der MVG geschult für den Umgang mit der Maskenpflicht und generell mit renitenten Fahrgästen?
  • Gibt es spezielle Schutzmaßnahmen für das Personal der MVG?


Stadträte
Prof. Dr. Jörg Hoffmann (Fraktionsvorsitzender)
Gabriele Neff (stellv. Fraktionsvorsitzende)
Fritz Roth
Richard Progl

 

Pressekontakt
FDP BAYERNPARTEI Stadtratsfraktion
Richard Progl, BAYERNPARTEI

E-Mail fdpbayernpartei@muenchen.de
Tel +49 (89) 233 20798

Hier geht es zum Anfrage im Stadtrat.

Nach oben