Medizinische Versorgung in Freiham

2020-09-10T14:13:30+02:0010. September 2020|Anfrage im Stadtrat|

Die medizinische und insbesondere die hausärztliche Versorgung fällt in den Münchner Stadtteilen sehr unterschiedlich aus. Umso wichtiger ist es, in neu geplanten und gebauten Wohngebieten die ärztliche Versorgung von Anfang an einzuplanen und für genügend Praxisräume zu sorgen.

Wir bitten um die Beantwortung der folgenden Fragen:

  1. Wie ist bzw. wird die wohnortnahe allgemeinmedizinische Versorgung (Arztpraxen und sonstige ambulante Behandlung) in Freiham geplant (unterteilt nach 1. und 2. Realisierungsabschnitt) und wie wird diese bei der Realisierung der Bauabschnitte sichergestellt?
  2. Welche Quote Einwohner je Arzt wird für den 22. Stadtbezirk angestrebt (unterteilt nach den Kriterien des „Statistischen Taschenbuch 2020 – Gesundheits- und Sozialwesen“ für die Stadt München)?
  3. Wie viele Quadratmeter für Arztpraxen inklusive Zahnärzte und sonstige ambulante Behandlung sind (unterteilt nach 1.RA und 1. und 2.BA des 2.RA) in Freiham vorgesehen?
  4. Sind die GWG und die Gewofag bereit, ggf. zusätzliche barrierefreie Räumlichkeiten, zu Konditionen, die eine rentierliche Praxisführung ermöglichen, für die ärztliche, zahnärztliche und ambulante Versorgung bereitzustellen? Wenn nein, warum nicht?
  5. Wurde mit den Bauträgern und Investoren eine Vereinbarung getroffen über die Bereitstellung von geeigneten barrierefreien Flächen für Arztpraxen inklusive Zahnärzte und sonstige ambulante Behandlung? Wenn nein, warum nicht?

 

Stadträte
Prof. Dr. Jörg Hoffmann (Fraktionsvorsitzender)
Gabriele Neff (stellv. Fraktionsvorsitzende)
Fritz Roth
Richard Progl

 

Pressekontakt
FDP BAYERNPARTEI Stadtratsfraktion
Fritz Roth, FDP

E-Mail fdpbayernpartei@muenchen.de
Tel +49 (89) 233 20798

Hier geht es zur Anfrage im Stadtrat.

 

Nach oben